Papierbedingte Störungen im Druck- und Kopierbetrieb.

Wozu der Pfeil auf dem Etikett der Papierverpackung?

Bei einigen Papieren finden Sie einen so genannten Laufrichtungspfeil auf den Etiketten an den Kopfenden der Ries-Verpackungen.

Achten Sie bei der Einlage des Papiers in das Papierfach des Geräts darauf, dass die Papierseite zuerst bedruckt wird, die mit dem Pfeil gekennzeichnet ist. Ob diese Seite im Papierfach nach unten oder oben zeigen muss, ist geräteabhängig und kann dem Handbuch entnommen werden. Papiere ohne Laufrichtungspfeil können beidseitig zuerst bedruckt werden. Am besten verzichten Sie auf eine Verwendung des jeweils obersten und untersten Blatts in der Verpackung, insbesondere wenn es gewellt und zerknittert ist oder sonstige Beschädigungen aufweist. Überprüfen Sie die richtige Lage des Papiers im Papierschacht.

Die richtige Diagnose und Ihre Maßnahmen:

STÖRUNG

MÖGLICHE URSACHE

TEST / MASSNAHME

Fehleinzüge / Mehrfacheinzüge

Papier ist nicht korrekt eingelegt.

Prüfen Sie das korrekte Anschlagen aller Führungen und die korrekte Position des Papiers im Gerätefach.

Prüfen Sie, ob die Stapelhöhe nicht über der Einfüllmarke liegt.

Beschädigte Papierkanten oder Grate

Papier ggf. mehrmals auffächern. Papier dabei nicht an den Kanten beschädigen oder knicken.

Sichtbar fehlerhafte Papiere aussondern.

Bei Formularen und Vordrucken: Druckfarbe nicht durchgetrocknet

Fächern Sie das Papier.

Bei Vordrucken: Verwenden Sie Material, das mind. 7 Tage nach dem Druck gelagert wurde.

Papier ist zu trocken - statische Aufladung

Öffnen Sie ein neues Paket. Prüfen Sie, ob das Papier nicht zu dicht an erwärmten Flächen gelagert wird.

Zu häufige Papierstaus

Papier entspricht nicht den Gerätespezifikationen

Prüfen Sie, ob das Papier hinsichtlich Format/Größe, Flächengewicht und Faserlaufrichtung den o. g. Standards bzw. den Angaben im Gerätehandbuch entspricht, Papier-Experten kontaktieren.

Papier zu feucht

Öffnen Sie ein neues Paket, das mindestens 24 Std. im Geräteraum akklimatisiert wurde.

Übermäßige oder diagonale Rollneigung

Roll-Test, wie oben beschrieben, machen.

Papier ist mit der falschen Seite nach oben eingelegt

Legen Sie das Papier andersherum ein. Öffnen Sie ein neues Paket: Der Pfeil muss auf die Seite der Erstkopie gerichtet sein.

Papier ist zu trocken, verursacht statische Aufladung

Probieren Sie ein neues Paket Papier aus. Prüfen Sie, ob das Papier zu dicht an erwärmten Flächen gelagert wurde.

Übermäßige Rollneigung

Roll-Test, wie oben beschrieben, machen.

Lückenhaftes Druckbild

Papier zu feucht

Feuchtigkeitsteste, wie oben schrieben, durchführen und/oder neues, mindestens 24 Stunden geschlossen akklimatisiertes Paket verwenden.

Schwaches oder unterbrochenes Druckbild

Papier zu feucht

Wie oben

Papieroberfläche beschädigt oder zu rau, kein guter Kontakt zur Bildübertragungseinheit

Papier auf Beschädigungen untersuchen und ggf. aussortieren; vor allem bei Wechsel der Papiersorte: Kopiergeräte-Eignung lt. Verpackungshinweis prüfen, ggf. Übertragungseinheit durch Technik checken lassen.

Mangelhafte Tonerhaftung oder Fixierung

Knicken Sie eine Kopie an einer stark bedruckten Stelle und prüfen Sie, ob der Toner bricht. Fertigen Sie 10 Kopien/Drucke, reiben Sie erste und letzte Kopie/Druck gegen ein Blankoblatt und prüfen Sie auf Tonerabrieb. Zeigt sich bei der Erstkopie Tonerbruch oder -abrieb, liegt wahrscheinlich ein Maschinenproblem vor.

Druckerfarbe (Formulare)

Siehe Hinweis wie oben. Läuft unbedrucktes Standardkopierpapier problemlos, Papier-Experten kontakten.

Ungeeignete Papierstruktur o. Oberflächenbeschichtung

Ausdrücklichen Hinweis Kopier-/Druckeignung auf Papierverpackung prüfen, Einsatzhinweise im Gerätehandbuch lesen, Papier-Experten kontakten.

Papier zu feucht

Siehe oben. Läuft unbedrucktes Standardkopierpapier problemlos, Papier-Experten kontakten.

Papier rollt sich in der Papierausgabe oder Endbearbeitungseinheit

Papier entspricht nicht den Geräte-spezifikationen

Prüfen Sie, ob das Papier hinsichtlich Format/Größe, Flächengewicht und Faserlaufrichtung den o. g. Standards bzw. den Angaben im Gerätehandbuch entspricht, Papier-Experten kontaktieren.

Statische Aufladung der Kopien in der Papierausgabe

Papier zu trocken

Probieren Sie ein neues Paket Kopierpapier. Prüfen Sie, ob das Papier zu dicht an erwärmten Flächen gelagert wird. Die elektrische Entladung kann möglicherweise vom Anwender selbst ausgehen, wenn die Umgebung sehr trocken ist.